1-jährige Berufsfachschule Holztechnik für Tischler/Schreiner 1BFZ

Bildungsziel

Die 1-jährige Berufsfachschule für Tischler ist eine Vollzeitschule. Sie ist die Grundstufe der Berufsausbildung, also das 1. Lehrjahr. Sie vermittelt die in den Ausbildungsordnungen vorgesehenen fachtheoretischen Kenntnisse und fachpraktischen Fertigkeiten.

Ihr erfolgreicher Besuch wird in den zugehörigen Berufen voll auf die Ausbildungszeit als 1. Jahr der Berufsausbildung angerechnet.

Das 2. und 3. Ausbildungsjahr absolvieren die Auszubildenden dann in einem Ausbildungsbetrieb. Hier lernen sie die fachpraktischen Fertigkeiten. Die theoretischen Kenntnisse werden im berufsbegleitenden Fachstufenunterricht an der Gewerblichen Schule Geislingen vermittelt.

 

Unterrichtsangebot

Der Unterricht erfolgt in den allgemeinbildenden Fächern:

  • Religionslehre
  • Deutsch
  • Gemeinschaftskunde
  • Wirtschaftskompetenz
  • Kundenservice und -beratung
  • Computertechnik mit CAD

Darüber hinaus findet ein lernfeldorientierter Unterricht in folgenden fachrichtungsspezifischen Fächern statt:

  • Berufsfachliche Kompetenz Holztechnik
  • Projektkompetenz
  • Berufspraktische Kompetenz Holztechnik

Insgesamt beläuft sich der Unterricht auf durchschnittlich 36 Stunden pro Woche.

Der Theorieunterricht, in dem die Allgemeinbildung vertieft und das theoretische Grundwissen für die Berufe vermittelt wird, findet an 2 Wochentagen statt. 3 Wochentage nimmt die praktische Ausbildung in den nach neuestem Standard eingerichteten Schulwerkstätten ein.

Als Leistungsnachweis wird im Bereich „Berufspraktische Kompetenz“ am Ende der einjährigen Berufsfachschule eine landeseinheitliche Abschlussarbeit durchgeführt.

 

Fortsetzung der Berufsausbildung im 2. und 3. Ausbildungsjahr

Nach erfolgreichem Besuch der Berufsfachschule wird die Ausbildung im dualen System (Ausbildungsbetrieb und Berufsschulbesuch) fortgesetzt. Die Lehre wird mit dem Gesellenbrief abgeschlossen. Danach ist der Weg offen zum Meister oder Techniker und zum eigenen Betrieb.

 

Weiterbildungsmöglichkeiten

Der Zweite Bildungsweg mit seinen vielschichtigen Möglichkeiten öffnet für die begabten und lernwilligen Hauptschülerinnen und -schüler im Rahmen der beruflichen Fort- und Weiterbildung weitere Wege.

 

Kosten

Die Schule ist als öffentliche Schule schulgeldfrei.

Materialkosten für Werkstücke, die nach Hause mitgenommen werden, müssen bezahlt werden. Aufgenommene Schüler und Schülerinnen können die notwendigen Lernmittel leihen oder mit einer Selbstbeteiligung von aktuell 50% kaufen.

Wenn die persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind, werden Fahrtkosten erstattet. Davon werden die vom Landratsamt festgesetzten Eigenanteile abgezogen. Man kann entweder am Schüler-Abo-Verfahren oder Gutschein-System teilnehmen.

 

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt im Sekretariat unserer Schule. Bitte legen Sie hierzu eine beglaubigte Kopie des letzten Zeugnisses und soweit vorhanden eine Kopie des Vorvertrages vor. Die Schulplätze werden vorrangig an Bewerberinnen und Bewerber mit Ausbildungsplatz-Vorvertrag vergeben. Weitere Auskünfte erhalten Sie im Sekretariat der Gewerblichen Schule.

X