Besuch aus Tschechien an der Gewerblichen Schule 22. November 2018 - Aktuelles Allgemein Archiv Berufsschule


In der Woche vom 9. bis 13. Oktober 2018 waren erneut 15 tschechische Schülerinnen und Schüler zu Gast an der Gewerblichen Schule Geislingen.

Weiterlesen

Der deutschtschechische Austausch mit der Partnerschule aus Pisek im Süden Tschechiens jährte sich bereits zum 17. Mal und war für alle Beteiligten, deutsche und tschechische Schülerinnen und Schüler sowie Lehrer, ein voller Erfolg.

Nachdem die tschechische Gruppe am Dienstag in Geislingen ankam, wurde sie von der Schulleiterin Frau Messerschmid und dem stellvertretenden Schulleiter Herr Kölle herzlich begrüßt. Im Anschluss bezogen sie ihre Unterkunft im Fliegerheim in Berneck. Abends bekochte das deutsche Kollegium die Gäste. Bei Linsen und Spätzle mit Saitenwürsten fühlten sich alle bald wohl und die anfängliche Zurückhaltung löste sich bald auf. So wurde bald auf Deutsch, Tschechisch, Englisch und mit Händen und Füßen kommuniziert.

Am darauffolgenden Tag erkundete das erste Lehrjahr der Schreiner aus Geislingen gemeinsam mit den tschechischen Schülern das schöne Geislingen. Bei einer sehr informativen Werksführung durch die WMF, dem Hauptarbeitgeber der Stadt, verfolgten die Schüler den Herstellungsprozess eines Kochtopfes. Dabei erkannten diese, wie viele einzelne Arbeitsschritte nötig sind und wie viele dieser Schritte bereits von Maschinen übernommen worden sind. Anschließend wanderte die Gruppe auf den Helfenstein, um dort gemeinsam eine weitere schwäbische Mahlzeit einzunehmen: Leberkäswecken und Fleischküchle. Bei der Stadtführung am Nachmittag wurden Ecken in Geislingen entdeckt, die auch den deutschen Schülern und Schülerinnen noch nicht bekannt waren. Ein entspannter Grillabend an der Schule mit viel Zeit zum intensiveren Kennenlernen bei Billard und Tischkicker rundete den Tag ab.

Das Highlight des Austausches war nach Angaben der tschechischen Schüler die Schulführung durch die Gewerbliche Schule bei der die Gäste in allen Werkstätten selbst aktiv werden durften. So kamen sie in den Frisörsalons in den Genuss von neuen Haarschnitten, die von Auszubildenden durchgeführt wurden oder durften sich die Hände massieren lassen. In der Sanitärabteilung wurden Kunststoffrohre geschweißt und in der Schreinerwerkstatt mit Holz „gespielt“.

Am Nachmittag fuhr man gemeinsam nach Ulm und bestieg das Münster. Dort konnte man den Blick über die Stadt genießen. In der Kunstgalerie wurden alle Kunstrichtungen der vergangenen Jahrzehnte aus- und vorgestellt und erläutert, wie eng diese mit den gesellschaftlichen und politischen Veränderungen verbunden sind.

Stuttgart bietet mit den großen Automobilherstellern viele interessante Sehenswürdigkeiten und verdeutlicht die Bedeutung der daran gekoppelten Arbeitsplätze und dem damit verbundenen Reichtum der Region. Am Morgen des Freitags wurde das Mercedes-Benz-Museum besucht und die Schülerinnen und Schüler empfanden diesen Programmpunkt als besonders informativ. Im Anschluss durfte in der Mensa der Musikhochschule gespeist werden. Anschließend wurden die meisten Hügel der Stadt bestiegen und der Blick über Stuttgart und insbesondere auf die Großbaustelle S21 bot Anlass zu vielen Fragen und Diskussionen.

Insgesamt kann der diesjährige Austausch als sehr gewinnbringend und horizonterweiternd — für Schüler sowie Lehrer — betrachtet werden. Der Austausch zwischen deutschen und tschechischen Schülern wird durch den Deutsch-Tschechischen-Zukunftsfonds finanziert. Nur dadurch ist es möglich eine so intensive und langjährige Partnerschaft am Leben zu halten. Wir danken allen, die zum Gelingen beigetragen haben!

(Bericht: Verena Gauss)

X