Mitmachen – Ehrensache 16. Januar 2018 - Aktuelles Allgemein Archiv Berufsvorbereitung

Fawaz Albarazi als Kochhilfe bei Ulli Kellenbenz , Küchen- und Restaurantchef, im Hotel Löwen in Süßen

VAB O – Schüler der Gewerblichen Schule Geislingen arbeiten für einen guten Zweck

Weiterlesen

Ärmel hochkrempeln und fleißig mit anpacken, hieß es am 5. Dezember 17, dem Internationalen Tag des Ehrenamtes, für die Schülerinnen und Schüler einer VAB-O – Klasse der Gewerblichen Schule in Geislingen. Das ist eine Klasse für Schüler mit wenig bzw. keinen Deutschkenntnissen. „Ich habe den Arzthelferinnen geholfen und manchmal war es auch ein bisschen schwierig“ erzählt Musa, der bei Dr. Wisura in Kuchen mitarbeiten durfte. Fawaz berichtet stolz von seiner Tätigkeit als Kochgehilfe im Hotel „Zum Löwen“ in Süßen. Mirac und Youssef arbeiteten in der Druckerei und Packerei der Firma Maurer mit. Die Eindrücke ihres Arbeitstages schilderten die Jugendlichen in vielen Facetten am nächsten Schultag ihren Mitschülern, die zwar nicht alle in Firmen arbeiten konnten, jedoch eifrig dem Hausmeister zur Hand gingen. Spaß und Freude bereitete die Arbeit allen.

Schließlich hatte sich die Klasse gemeinsam für die Teilnahme an der Aktion „Mitmachen – Ehrensache“ Jobben für einen guten Zweck entschieden.

Unterstützung fanden die Schüler bei der Schulleitung und bei einigen Ausbildungsbetrieben, wie dem Müllkraftwerk in Göppingen oder der Firma Fliesen Bausch in Geislingen, die den Schülerinnen und Schülern Gelegenheit gaben, ihr Vorhaben tatkräftig umzusetzen.

Hierfür arbeiten die Jugendlichen im Vorfeld oder am Internationalen Tag des Ehrenamts bei Arbeitgebern ihrer Wahl und spenden das Geld jeweils regional festgelegten guten Zwecken. Das können Projekte der Jugendarbeit oder andere gemeinnützige Zwecke sein, die von den Jugendlichen selbst ausgewählt werden.

Für die Schüler und Schülerinnen der „Deutsch-lern-Klasse“ der Gewerblichen Schule Geislingen erfüllte diese Aktion noch einen weiteren Zweck, denn über das ehrenamtliche Engagement hinaus, hatten die Schüler und Schülerinnen die Chance, einen möglichen späteren Ausbildungsberuf kennenzulernen und Kontakt zu Ausbildungsbetrieben aufzubauen.

(Bericht: Tina Kwiatkowski-Celofiga )

X